Körperanalyse - Medizin & Fitness Körperanalyse - Medizin & Fitness
Körperanalyse - Medizin & Fitness

Körperfettwaagen von Beurer: Gute Noten für das Modell BG 13

Die Körperfettwaage Beurer BG 13 konnte die Stiftung Warentest weitgehend überzeugen – nur nicht bei der Analyse des Körperfetts. Trotz zusätzlicher Handelektroden bestimmt auch das Modell BF 105 den Körperfettanteil eher ungenau.

Die Körperfettwaage BG 13 von Beurer wurde von der Stiftung Warentest mit Gut bewertet

Die deutsche Firma Beurer bietet etwa zwanzig unterschiedliche Waagen an, die sowohl das Körpergewicht als auch das Körperfett bestimmen sollen (dazu noch einmal eine ähnliche Zahl an reinen Personenwaagen).

Die Körperfettwaage BG 13 von Beurer wurde von der Stiftung Warentest mit Gut bewertet

Die meisten Modelle beschränken sich auf zwei Elektroden im Fußteil, mit denen nur die untere Körperhälfte vermessen werden kann. Eine höhere Messgenauigkeit versprechen drei Modelle mit zusätzlichen Elektroden für die Hände. Insgesamt vier Modelle wurden in Tests bewertet und schnitten dabei recht gut ab.

Körperfettwaagen mit Fußelektroden

Körperfettwaagen – von Beurer als Diagnosewaagen bezeichnet – haben als Mindestausstattung zwei Elektroden in der Trittfläche, die über die Füße ein schwaches Stromfeld aufbauen und so Rückschlüsse über die Körpergewebe erlauben. Optisch und preislich unterscheiden sich diese Modelle nur geringfügig von normalen Personenwaagen, die Messung kann allerdings nur das Körperfett in Beinen und unterem Bauch erfassen.

Das Messprinzip ist bei allen diesen Körperfettwaagen von Beurer gleich, die Unterschiede liegen daher vor allem in technischen Details und der Ausstattung. Dazu gehören:

  • Smartphone-Anbindung: Etwa die Hälfte der Modelle übermittelt Daten per Bluetooth an eine Smartphone-App, die die Messwerte und Berechnungen zusammenfasst.
  • Berechnungen: Neben dem Anteil des Körperfetts berechnen manche Waagen auch den Body Mass Index (BMI) und den Energieumsatz (basal metabolic rate, BMR) inklusive einer Kalorienanzeige.
  • Tragkraft: Alle Waagen messen bis mindestens 150 kg, meist bis 180 kg. Die Modelle BF 400, BF 410 und BG 51 XXL sind sogar bis 200 kg belastbar.
  • Größe der Trittfläche: Die typische Größe der Trittfläche beträgt etwa 30 mal 30 cm. Spürbar größer ist das Modell BG 51 XXL mit einer Breite von 39 cm.
  • Größe des Displays: Die Ziffern im Display haben meist eine Höhe von 20 bis 30 mm. Größere Ziffern bietet das BG 13 mit 38 mm und das BF 410 mit 45 mm. Bei vielen Modellen ist das Display beleuchtet.

Angesichts der eher kleinen technischen Unterschiede wird die Kaufentscheidung sicher stark vom eigenen Geschmack abhängen: Beim Design hat sich Beurer große Mühe gegeben und die Waagen abwechslungsreich gestaltet.

Ein weiteres Kriterium kann das Abschneiden in unabhängigen Tests darstellen. Die Stiftung Warentest hat sich im Januar das Modell BG 13 genauer angeschaut und fast durchgängig mit guten Noten versehen, trotz leichter Abstriche bei der Kippsicherheit1. Die Körperfettanalyse wurde jedoch nur mit "Ausreichend" bewertet – die Abweichungen von einem Referenzgerät betrugen durchschnittlich etwa 20 Prozent (wie bei fast allen anderen Konkurrenzprodukten auch).

erhältlich bei Amazon*

Beurer BG 13

  • gute Messgenauigkeit beim Körpergewicht
  • Körperfettanalyse nur ausreichend
  • große LCD-Anzeige
  • berechnet BMI

Testergebnisse sind ebenfalls für die Modelle BF 530 (Haus und Garten2) und BF 700 (ETM Testmagazin3) verfügbar. Beide Waagen haben sich in diesen Vergleichen gut behauptet und erhielten die Endnote "Sehr Gut". Allerdings erhielten auch alle Konkurrenzprodukte gute bis sehr gute Noten – die Testkriterien dieser beiden Zeitschriften sind offenkundig deutlich weniger streng als die der Stiftung Warentest.

Körperfettwaagen mit Hand- und Fußelektroden

Die Kombination von Hand- und Fußelektroden ermöglicht in der Theorie eine genauere Körperfettanalyse, da der Messstrom durch den gesamten Körper fließt. In der Praxis reicht die Messgenauigkeit dennoch nicht an Geräte heran, die Mediziner für professionelle Analysen verwenden.

Beurer bietet drei Geräte an, die mit Elektroden für Hände und Füße ausgestattet sind. Ein ausführlicher Test, durchgeführt von der Computerzeitschrift PC Welt, liegt für das Modell BF 105 vor4. Es weist Elektroden in einem kabellosen Handteil auf, das optional mit einer Halterung an der Wand befestigt werden kann. Die Messwerte können, müssen aber nicht über eine Smartphone-App ausgelesen werden. Allerdings war die Analyse des Körperfetts trotz der vier Elektroden nicht sehr verlässlich – die Werte wichen um 27 Prozent von einem medizinischen Referenzgerät ab.

erhältlich bei Amazon*

Beurer BF 105

  • kabelloses Handteil mit Elektroden
  • großes und übersichtliches Display
  • App kompatibel ab iOs 10.0 und Android 5.0
  • Tragkraft 180 kg

Optisch und technisch sehr ähnlich ist das Modell BF 100, das allerdings keine Bluetooth-Anbindung und eine geringere Tragkraft von 150 kg aufweist.

Beim Modell BF 1000 sind die Handelektroden auf einer komfortablen Aluminium-Stele angebracht, in der auch das Display verankert ist. Elektroden und Display befinden sich etwa auf Bauchhöhe. Die Messwerte können über eine App ausgelesen werden, die Tragkraft beträgt 200 kg.

Fazit

Beurer bietet zahlreiche Körperfettwaagen an, die sich meist nur geringfügig in der Ausstattung unterscheiden. Wesentlich für die Kaufentscheidung ist daher wohl eher das Design, bei dem sich die Firma durchaus kreativ zeigt5.

Zusätzliche Orientierung geben unabhängige Tests. Die Stiftung Warentest hat das Modell BG 13* mit Gesamtnote "Gut" bewertet – bei der Analyse des Körperfetts reichte es allerdings nur für ein "Ausreichend".

Das Modell BF 105*, das mit Hand- und Fußelektroden aufwartet, wurde von der Computerzeitschrift PC Welt insgesamt positiv bewertet. Aber auch in diesem Test wichen die Körperfettwerte um über 20 Prozent von einem Referenzgerät ab.

Über Beurer
Das Ehepaar Käthe und Eugen Beurer gründete bereits im Jahr 1919 eine Firma, die jahrzehntelang auf die Produktion von Heizkissen spezialisiert war. Seit den 1980er Jahren hat das Unternehmen mit Sitz in Ulm seine Produktpalette deutlich ausgebaut. Etwa 800 Mitarbeiter stellen nun Elektrogeräte für Gesundheit und Wellness her, darunter auch Blutdruckmessgeräte und Fieberthermometer.

Quellen und weiterführende Literatur

  • 1 Stiftung Warentest, Ziemlich vermessen, Ausgabe 01/2014 (Link)
  • 2 Haus und Garten, Messbarer Erfolg, Ausgabe 01/2016 (Link)
alle Referenzen anzeigen
  • 3 ETM Testmagazin, Auf die Goldwaage gelegt, Ausgabe 04/2017 (Link)
  • 4 PC Welt, Körperfettwaage mit Handsensoren und App: Beurer BF 105 im Test, März 2020 (Link)
  • 5 Beurer GmbH, Diagnosewaagen von Beurer, Produktseite, abgerufen Juli 2020 (Link)
 
OK

Diese Website verwendet Cookies, um Inhalte und Nutzererfahrung zu verbessern.    Info