Körperanalyse - Medizin & Fitness
Körperanalyse - Medizin & Fitness

Pulsmessung beim Sport – Fitnesstracker sind häufig ungenau

Fitnesstracker messen den Puls am Handgelenk. Einfache Armbänder schnitten in einem Test schlecht ab, verlässlich waren nur zwei teure Smartwatches.

Wer vor allem seine Ausdauer trainieren will, sollte seinen Körper nicht übermäßig belasten. Sportmediziner empfehlen meist, das Training bei 70 bis 85 Prozent des Maximalpulses zu absolvieren1. Viele Sportler nutzen daher leichte und bequeme Fitnesstracker am Handgelenk, die den Pulsschlag mithilfe von Leuchtdioden kontinuierlich überprüfen2.

Die Messwerte dieser Fitnesstracker sind jedoch meist nur mit Vorsicht zu genießen. Ein Vergleich der Stiftung Warentest zeigte, dass vor allem Fitnessarmbänder oft ungenaue Werte anzeigen3. Abweichungen von mehr als 8 Schlägen pro Minute waren beinahe die Regel, im schlimmsten Fall lag ein Gerät sogar um 59 Pulsschläge daneben.

Bei einzelnen Sportarten liefern manche dieser Geräte jedoch brauchbare Ergebnisse, sodass eine Anschaffung durchaus sinnvoll sein kann. Wer allerdings bei Laufen, Radfahren und Schwimmen gleichermaßen verlässliche Werte erwartet, muss deutlich mehr Geld investieren – in eine teure Smartwatch.

Fitnessarmbänder – meist sehr ungenau

In ihrem Vergleich vom Juli 2020 nahm die Stiftung Warentest acht Fitnessarmbänder unter die Lupe, die zwischen 30 und 120 € kosteten3. Neben der Pulsmessung liefern Fitnessarmbänder noch (ungenaue!) Daten zur Strecke und zum Kalorienverbrauch4 sowie diverse Kommunikationsfunktionen. Die Prüfung erfolgte in vier Bereichen

Fitness (40 %)

Getestet wurde die Angaben zu Puls, Kalorienverbrauch und Streckenlänge. Fünf Hobbysportler absolvierten dabei 400 Meter Gehen, 1200 Meter Joggen und 4 Kilometer Radfahren. Zum Vergleich trugen die Testpersonen einen hochwertigen Herzfrequenz-Brustgurt. Zudem testeten drei Hobbysportler die Fitnesstracker in einem Hallenbad.

Handhabung (30 %)

Ein Experte testete Online-Hilfen und Gebrauchsanleitung. Drei weitere bewerteten die Bedienbarkeit, das Display sowie Lauf- und Ladezeit des Akkus.

Kommunikation (15 %)

Die Telefonfunktionen wurden von drei Experten getestet. Sie überprüften die Anzeigeoptionen und das Annehmen bzw. Tätigen von Anrufen. Auch die Funktion von Messenger-Apps und die Wiedergabe von Musik wurde getestet. Schließlich bewerteten die Tester auch die Navigation sowie die Einstellung von Uhr-, Weck- und Timer-Funktionen.

Datenschutz und Stabilität (15 %)

Die Stiftung überprüfte auch den Umgang mit den Nutzerdaten: Was wurde abgefragt und wie wurden sie vor unerlaubten Zugriffen geschützt? Alle Modelle wurden auf Stoß- und Fallfestigkeit getestet, zudem ein Beregnungs-, Tauch- und Kratztest durchgeführt.

In die Endnote der Stiftung Warentest flossen mehrere Kriterien ein, im Folgenden soll es aber ausschließlich um die Pulsmessung gehen. Die Genauigkeit der Pulsmessung wurde bei vier populären Ausdauersportarten gemessen: Gehen, Joggen, Radfahren und Schwimmen. Drei bis fünf Hobbysportler absolvierten kürzere Trainingseinheiten, wobei ihr Puls mit einem Fitnessarmband und zum Vergleich mit einem Herzfrequenz-Brustgurt aufgezeichnet wurde.

Wich die Messung mit dem Fitnessarmband um mehr als acht Schlägen pro Minute vom Vergleichsgerät ab, wurden dies mit der Note "Mangelhaft" bewertet (manche Geräte zeigten Abweichungen von mehr als 50 Schlägen). Welche Grenzwerte für die besseren Noten galten, wurde leider nicht erwähnt.

Ein "Mangelhaft" bei der Pulsmessung war auch bei allen Sportarten mit Abstand die häufigste Note. Vier Fitnessarmbänder lieferten zumindest ausreichende Genauigkeit für einzelne Sportarten, ein Armband erhielt beim Radfahren sogar die Note "Gut". Wer also bevorzugt eine einzige Sportart betreibt, kann ein Fitnessarmband mit akzeptabler Pulsmessung in der unten stehende Tabelle finden.

Fitnessarmbänder für die Pulsmessung
Vivosmart 4
- Garmin
  • ausreichend genaue Pulsmessung bei Gehen, Joggen, Radfahren#
  • Gesamtnote "Befriedigend"
zu Amazon*
Galaxy Fit
- Samsung
  • ausreichend genaue Pulsmessung bei Joggen, Schwimmen#
  • Gesamtnote "Befriedigend"
zu Amazon*
Band 5
- Honor
  • gute Pulsmessung beim Radfahren#
  • Gesamtnote "Befriedigend"
zu Amazon*
Band 4
- Huawei
  • ausreichend genaue Pulsmessung bei Gehen, Radfahren#
  • Gesamtnote "Ausreichend"
zu Amazon*
Inspire
- Fitbit
  • befriedigende genaue Pulsmessung beim Radfahren#
  • Gesamtnote "Ausreichend"
zu Amazon*
# bei allen nicht erwähnte Sportarten wurde die Pulsmessung mit "Mangelhaft" bewertet

Smartwatches – verlässlich aber teuer

Viele Smartwatches bieten Sportlern ebenfalls die Möglichkeit, wichtige Trainingsdaten zu ermitteln. Die Stiftung Warentest verglich insgesamt 13 Modelle zwischen 70 und 500 Euro, mit den gleichen Kriterien wie oben für Fitnessarmbänder beschrieben3.

Im Teilbereich Fitness erhielten nur zwei Modelle die Note "Gut", die Bewertung der Pulsmessung bei einzelnen Sportarten schwankte meist zwischen "Sehr Gut" und "Befriedigend". Diese beiden Smartwatches lagen auch in der Gesamtwertung ganz vorn, gehörten allerdings auch zum oberen Preissegment.

Smartwatches für die Pulsmessung
Apple Watch Series 5
- Apple
  • sehr gute Pulsmessung bei Gehen und Radfahren, befriedigend bei Joggen und Schwimmen
  • Gesamtnote "Gut"
zu Amazon*
Forerunner 245 Music
- Garmin
  • gute Pulsmessung beim Radfahren, befriedigend bei Gehen und Joggen, mangelhaft bei Schwimmen
  • Gesamtnote "Gut"
zu Amazon*

Fazit

Für eine verlässliche Pulsmessung eignen sich einfache Fitnessarmbänder nur bedingt – die Abweichungen können erheblich sein. Wer mit einem "Ausreichend" bei der Messgenauigkeit zufrieden ist, kann jedoch für einzelne Sportarten passende Modelle finden. Immerhin bei drei Ausdauersportarten – Gehen, Joggen, Radfahren – lieferte das Garmin Vivosmart 4* akzeptable Ergebnisse.

Smartwatches sind wesentlich verlässlicher bei der Pulsmessung, allerdings auch deutlich teurer. Eindeutig die beste Bewertung erhielt die Apple Watch Series 5*, mit etwas Abstand folgte die Garmin Forerunner 245 Music*.

Quellen und weiterführende Literatur

  • 1 Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention, Trainingsempfehlungen mit dem Rezept für Bewegung, abgerufen März 2021 (Link)
  • 2 C. Goeltner, Puls war nur der Anfang, Medical Design, Oktober 2016 (Link)
alle Referenzen anzeigen
  • 3 Stiftung Warentest, Smartwatches und Fitnes­stra­cker im Test, Stand Juli 2020 (Link)
  • 4 Fitnessarmbänder messen Kalorienverbrauch nur ungenau, Deutsches Ärzteblatt, Mai 2017 (Link)
OK

Diese Website verwendet Cookies, um Inhalte und Nutzererfahrung zu verbessern.    Info